Herzlich willkommen auf der Webseite des Stadtpark Fischeln.

Liebe Fischelner Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Fischeln, Königshof und Stahldorf sind durch die Bautätigkeit der letzten Jahrzehnte mittlerweile größter Vorort Krefelds. Der Ausbau der Infrastruktur konnte damit nicht immer Schritt halten. Insbesondere die Entwicklung von Grünflächen lag im wahrsten Sinne des Wortes brach. Der lange geplante aber nie realisierte Stadtpark drohte Anfang der 90er Jahre der auch damals schon klammen Stadtkasse zum Opfer zu fallen. Deshalb ergriff der damalige Bezirksvorsteher und spätere Bürgermeister und Bundestagsabgeordnete  Bernd Scheelen die Initative zur Gründung eines Stadtparkfördervereins. Mit privater Leistungsbereitschaft (Spenden, Sponsoren, Mitgliederbeiträgen, Mitarbeiter) sollte der Stadtpark Fischeln endlich vorangetrieben werden.

Am 19. November 1993  hoben 24 Krefelder in der Gaststätte  Gietz, Marienstraße, den „Verein der Freunde und Förderer des Stadtparks Fischeln“ aus der Taufe und wählten einen 9-köpfigen Vorstand mit Bernd Scheelen an der Spitze.
Der „Zweck des Vereins ist die Förderung des Stadtparks Fischeln. Der Verein leistet damit einen Beitrag zur Landschaftspflege und zum Umweltschutz“, bestimmt die Vereinssatzung.

Mit den ersten 60 von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald gespendeten Bäumen starteteten die Stadtparkförderer eine bis heute andauernde Erfolgsgeschichte.

Nach wenigen Jahren waren in den 5 ha großen Parkteil zwischen Kölner Straße und Mühlenfeld Spenden im Wert von ca. 750.000,- DM geflossen.

Der Stadtpark erfreut sich großer Beliebtheit. Erwachsene und Kinder, Sportler und auch Hundeliebhaber nutzen den Park zu allen Jahreszeiten. Diese Erfolge verdankt der Förderer der Spendenfreundlichkeit der Bürgerinnen und Bürger und einer Vielzahl von Sponsoren. Der Dank geht auch an die Mitglieder der umliegenden Gartenbauvereine, die tatkräftig an der Pflege des Parks mitwirken.

Die Entwicklung des Stadtpark Fischeln auf der 5,5 ha großen Fläche zwischen Kölner Straße und Mühlenfeld war Voraussetzung für die Förderung einer weiteren ca. 35 ha großen Fläche zwischen Mühlenfeld und Oberschlesienstr. im Rahmen der europäischen Gartenschau EUROGA 2002.

15 Millionen DM flossen in den neuen Teil des Stadtpark Fischeln der nach Plänen des Landschaftsarchitekten Andreas Kipar (Duisburg / Mailand) gestaltet wurde.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Schlagwörter: , , , , , , , , ,